Aloe Vera Wirkung und ihre innere und äußere Anwendung

0
232
Aloe Vera Wirkung

In der früheren Volksmedizin wurde die Aloe Vera in vielen Bereichen eingesetzt und stark verarbeitet. Die intensive Verarbeitung der Pflanze reicht bis heute vom einfachen Aloe Vera Saft, der aus dem Blättern gewonnen werden kann, bis hin zum Aloe Vera Pulver.

In der heutigen Zeit werden viele Wirkungen und Verarbeitungen der Aloe Vera von den Naturvölkern übernommen. Heute werden die Bestandteile der Aloe Vera zu unterschiedlichen Zwecken verwendet. Zum einen finden sie immer häufiger Einsatz in der Nahrungsmittelergänzung, aber auch in der äußerlichen Anwendung als Kosmetikprodukt. Wie genau die Anwendung von Aloe Vera Produkten aussehen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die innere Anwendung der Aloe Vera

Die Wüstenlilie kann nicht nur in den äußerlich angewendet werden, sondern auch innerlich. Hierfür bietet der Markt die Aloe Vera und ihre Wirkstoffe in Kapselform, als Pulver oder als Trinksaft bzw. -gel an.

Hinweis: Die Kapseln und auch die Pulververarbeitung der Aloe Vera haben den Nachteil, dass die entstehenden Produkte einen verringerten Nährstoffgehalt und die natürliche Bioverfügbarkeit aufweisen. Der reine Aloe Vera Saft hingegen ist die reinste Form des Blattmarks und besitzt je nach Art der Verarbeitung den höchsten Nährstoffgehalt.

Wichtig ist, dass alle Produkte aus dem reinen Blattmark, dem sogenannten Aloe Vera Gel, verarbeitet werden, damit keine Unmengen an Aloin mit ins Produkt geraten. Außerdem müssen weitere Aloin-Reste aus dem Blattmark möglichst mit einem Naturprodukt „rausgefiltert“ werden.

Hinweis: Das Aloin ist ein Bestandteil der Aloe Vera Pflanze, welches die Pflanze als Fraßschutz entwickelt. Für den Menschen ist ein hoher Anteil dieses Stoffes giftig. Er wirkt stark abführend und kann sogar Schwangerschaften beenden.

Zahlreiche Bestandteile in der Aloe Vera können bei der innerlichen Anwendung dazu beitragen, dass das Immunsystem und die Verdauung nachhaltig gestärkt werden. Allerdings solltest Du Dir bewusst darüber sein, dass dieser Effekt nicht durch eine einmalige Einnahme erzielt werden kann. Trinksäfte oder auch Pulver und Kapseln müssen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um Erfolge verzeichnen zu können.

Welche Wirkungen noch in der Aloe Vera stecken, wird in regelmäßigen wissenschaftlichen Untersuchungen festgehalten. Noch ist nichts eindeutig bewiesen, aber selbst Ärzte (Schulmediziner), mit denen wir in Kontakt stehen und standen, sagen, dass es hier deutliche Hinweise für eine gesundheitsfördernde Wirkung von Aloe Vera gibt. Wichtig ist der hohe Wirkstoffgehalt (Aloverose-Gehalt) und die Bio-Verfügbarkeit, also dass ein Saft umgehend verarbeitet, aber so natürlich wie möglich gehalten wird. Von Trinkgels mit Zusatzstoffen in Plastikkanistern raten wir daher ab.

Doch was wirkt wie im Aloe Vera Saft wie?

Der aus dem Blattgel der Aloe Pflanze gewonnene Saft verfügt über viele weitere, wertvolle Inhaltsstoffe.

Die Enzyme Oxidasen und Amylasen werden gerne zur Unterstützung des Immunsystems und der Abwehrkräfte bei ihrer täglichen Arbeit genutzt. Hinzukommt eine Vielzahl an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Alle Inhaltsstoffe sind im Blattgel so kombiniert, dass die Aloe Vera Pflanze über Monate bestens versorgt wird, auch bei extrem trockenen Perioden. Und dieser vitalisierende Mix aus den verschiedenen Inhaltsstoffen kann durch die Einnahme von Aloe Vera Saft auf den menschlichen Körper übertragen werden. So unterstützt

  • Vitamin A Ihre Sehkraft und beteiligt sich an der gesunden Zellteilung und ist daher besonders wichtig für eine schöne Haut und feste Fingernägel.
  • Die enthaltenen B-Vitamine 1, 2, 6 und 12, Folsäure und Niacin sowohl den Kreislauf und die Muskeln und tragen zum Erhalt gesunder Nerven und eines aktiven Stoffwechsels bei.
  • Zusätzlich versorgt der Saft der Aloe Vera den Körper mit wichtigem Vitamin C und E und unterstützt den Organismus bei der Bekämpfung schädlicher freier Radikale.

Die weiteren Inhaltsstoffe wie etwa

  • Kalium
  • Calcium
  • Natrium
  • Eisen
  • Kupfer
  • Zink

sind so aufeinander abgestimmt, dass diese in einer perfekten Symbiose untereinander wirken können. Darüber hinaus versorgt die Aloe Vera den Körper mit 20 der 22 wichtigen essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren. Da der Körper einige dieser Aminosäuren nicht selber herstellen kann, empfiehlt es sich regelmäßig Aloe Vera Saft zu trinken.

Aloe Vera bei Diabetes melitus

Diabetes mellitus ist eine weitverbreitete Erkrankung, die zumeist nur mit einer strikten Ernährungsumstellung sowie Medikamenten in Griff zu bekommen ist. Natürliche Alternativen sind daher schon lange ein Thema der Forschung. Dass die Einnahme des Aloe Vera Gels und damit auch des Saftes zu einer Verbesserung der Blutzuckerwerte führen kann, haben unterschiedliche Studien untersucht. Positiver Nebeneffekt ist auch eine Senkung der LDL-C-Werte. Zu viele Lipoproteine gelten als Mitauslöser für kardiovaskuläre Herzerkrankungen. So kam Dr. Devaraj am amerikanischen Baylor College of Medicine and Texas Children’s Hospital in Houston im Februar 2013 nach Abschluss seiner mit Placebos kontrollierten Studie 1 zu dem Schluss, dass standarisierte Aloe Vera Produkte dazu geeignet sind, den Nüchternzucker, Prädiabetes und das metabolische Symptom signifikant zu verbessern.

Quellennachweis:
1Devaraj SYimam MBrownell LAJialal ISingh SJia Q., 2013, Effects of Aloe vera supplementation in subjects with prediabetes/metabolic syndrome., NCBI Pubmed.gov, 35-40, DOI: 10.1089/met

Aloe Vera für das Immunsystem und den Stoffwechsel

Die Aloe Vera soll dank seines Acemannans das Immunsystem ankurbeln und stärken. Sogar gegen Viren und Tumore soll es ankommen, in dem es das Immunsystem stimuliert. Versuche an Ratten zeigten bereits 2006 signifikante Ergebnisse. Der indischen Studie ² der biochemischen und molekularbiologischen Abteilung der Universität Madras zufolge senkten sich bereits nach 21 Tagen der Nüchternzucker, das Cholesterin, die Triglyceride, Fettsäuren und Lipidproteine, auch LDL-Cholesterin genannt. Die angegebene Dosis an Aloe Vera Gel lag mit 300 mg pro Kilogramm Körpergewicht bei dem 10-fachen der empfohlenen Tagesdosis.

Quellennachweis:
² Subbiah Rajasekaran, Kasiappan Ravi, Karuran Sivagnanam and Sorimuthu Subramanian , 2006, Beneficial effects of Aloe vera leaf gel extract on lipid profile status in rats with streptozotocin diabetes, Wiley online library, DOI: 10.1111/j.1440-1681.2006.04351.x

Äußere Anwendung der Aloe Vera: Wieso ist Aloe Vera Gel eine Wohltat für die Haut?

Wenn Du bereit einmal bei einem Mückenstich oder Sonnenbrand hochwertiges Aloe Vera Gel aufgetragen hast, kennst Du das Gefühl. Die förmlich glühende Haut kühlt herunter und brennt schnell viel weniger. Bereits im Altertum kam die Aloe Vera als Heilpflanze bei Hautschädigungen zum Einsatz. Das heilsame Geld der Aloe Vera gilt seitdem als wirksam gegen Bakterien, Viren und damit vor allen Entzündung der Haut.

Sonnenbrand, Insektenstiche und Brandwunden: Schluss mit dem Brennen!

Die Immunologie des Krebszentrums der Universität von Texas in Houston erforschte bereits 1998 die Heilkraft der Aloe Vera auf überempfindliche Haut bei UV-Strahlen. Dabei entdeckten die Mediziner, dass das Aloe Vera Gel gegen den Pilz Candida albicans einen andauernden Schutz bot. An Mäusen testeten die Mediziner die Heilkraft der Aloe Vera auf das Immunsystem der überempfindlichen Haut und kamen zu dem Ergebnis, dass Aloe Vera die Schäden an der Haut durchaus verringern kann.

Quellennachweis:
³ Byeon SW
1, Pelley RPUllrich SEWaller TABucana CDStrickland FM., 1998, Aloe barbadensis extracts reduce the production of interleukin-10 after exposure to ultraviolet radiation, Medline, DOI: 10.1046/j.1523-1747.1998.00181.x

Die Heilwirkung der Aloe Vera: Viele Studien befassen sich mit der Heilpflanze

Die Aloe Vera ist für die Medizin auch heutzutage so interessant, dass viele Ärzte und Kliniken sich damit befassen. Studien in aller Welt untersuchen die Wirkungsweise seit vielen Jahren. Eines zeigen allerdings alle Untersuchungen deutlich: Aloe Vera Präparate sind völlig unterschiedlich. Wichtig ist, eine hohe Konzentration an Inhaltsstoffen und eine fehlerfreie und hochwertige Verarbeitung, um die gewünschten Wirkungen zu erzielen. Mit erstklassigen Produkten erzielten die Forscher die nachgewiesenen Ergebnisse bei den unterschiedlichsten Erkrankungen. Minderwertige Produkte waren dagegen wirkungslos oder deutlich geringer in der Wirkung. In diesen Krankheitsbereichen wurde unter anderem geforscht:

  • Diabetes Mellitus I und II sowie Prädiabetes
  • Immunsystem und Stoffwechsel
  • Refluxerkrankungen mit GERD-Symptomen
  • Karzinogenese beim Lungenkrebs
  • Tumorregression bei Krebserkrankungen
  • Alzheimer
  • Herpes simplex und Herpes genitalis
  • Orale submuköse Fibrose
  • Schmerzreduktion
  • Wundheilung bei Verletzungen und Brandwunden
  • Faltenreduzierung im Gesichtsbereich
  • Erytheme, Neurodermitis, Schuppenflechte und andere Hauterkrankungen

Die Heilkraft der Aloe Vera: Wissenschaftlich erwiesen, aber noch nicht komplett erforscht

Im Jahr 2015 befasste sich ein Forscherteam aus Saudi-Arabien und Ägypten mit der Heilkraft der Aloe Vera. Sie werteten unzählige Studien aus und kamen zu dem Schluss, dass einige Studien den Nachweis erbrachten, dass die Aloe Vera Heilkraft besitzt. Sie fassen als Ergebnis 4 zusammen, dass die Aloe Vera vorbeugend und heilend bei Krankheiten wirken kann. Das Mediziner-Team sieht die Aloe Vera als Alternative zu einigen herkömmlichen Behandlungsmethoden, dass zudem weniger Nebenwirkungen aufweist. Zur Dosierung und Untersuchung des Wirkungsmechanismus empfehlen sie weitere Untersuchungen.

Quellennachweis:
4Arshad H. RahmaniYousef H. AldebasiSauda SrikarAmjad A. Khan, and Salah M. Aly, 2015, Aloe vera: Potential candidate in health management via modulation of biological activities, Pharmacogn Rev, DOI: 10.4103%2F0973-7847.162118

Die Aloe Vera kommt seit ewigen Zeiten in nahezu allen Kulturen zum Einsatz. Die Naturheilpflanze beeindruckt historisch ebenso wie heute. Die Wissenschaft ist in der Lage, die Heilkraft nachzuweisen, selbst, wenn sie sie noch nicht immer versteht. Der Mythos der Aloe Vera als Heilpflanze ist bereits heute schon kein Mythos mehr, sondern nachgewiesen. Die weitere Forschung wird im Laufe der Zeit vermutlich noch viele interessante Fakten zu dieser traditionsreichen Pflanze und ihrer Heilkraft bringen.

Die äußere Anwendung der Aloe Vera

In Betrachtung der äußeren Anwendung der Aloe Vera gibt es kaum Grenzen, denn die Wüstenlilie ist mittlerweile in zahlreichen Produkten verarbeitet und deckt von der Körperpflege bis hin zur Haarpflege alles ab. Aktuell umfasst der Markt vom Shampoo bis hin zur Zahncreme über kosmetische Produkte fast alles, was mit einem Aloe Vera Anteil versetzt ist.

Hinweis: Beim Kauf diverser Aloe Vera Produkte sollte immer berücksichtigt werden, dass es nur wenige Produkte in der Kosmetikindustrie gibt, die einen hohen Anteil an Aloe Vera Bestandteilen besitzen.

Wer trotzdem die Aloe Vera Produkte umfassend anwendet, sei es in Cremes oder bei der täglichen Köperhygiene, der wird feststellen können, dass die Aloe Vera die Haut straft, ihr Feuchtigkeit spendet und strapazierte Haut schont. Besonders zu Trockenheit neigende Haut kann von der äußerlichen Anwendung profitieren. Doch auch Verbrennungen, Sonnenbrand und schuppende Hautstellen lassen sich hervorragend mit Aloe Vera behandeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein