fbpx

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Aloe Vera

Seitdem die heilende Wirkung der Aloe Vera Pflanze entdeckt wurde, wird deren Wirkung und ihre Zusammensetzung regelmäßig wissenschaftlich verfolgt und überprüft. Mit modernen Analysemethoden wurde bereits erkannt welche Inhaltsstoffe die Aloe Vera Pflanze zu etwas Besonderem machen und welche Auswirkungen diese Inhaltsstoffe auf den Menschen haben. Für die Zusammensetzung der fleischigen Blätter interessieren sich aktuell Biochemiker, Pharmazeuten und Ernährungsexperten. Diese sehr wertvolle Zusammensetzung ist der Grundstein des überaus beliebten Aloe Vera Gel´s.

Bei diesen Forschungen hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Wüstenpflanze ihr eigenes Überleben sichert, indem sie unterschiedliche Substanzen herstellt und im inneren ihrer Blätter speichert. Diese, für die Pflanze überlebenswichtigen, Bestandteile sichern auch die gesundheitsfördernde Wirkung der Aloe Vera. Bis heute hat man erkannt, dass bis zu 160 Bestandteile im inneren der Aloe Vera verankert sind. Darunter befinden sich Vitamine, Enzyme, Polysaccharide, Aminosäuren und Mineralstoffe, die auch für den Menschen von Bedeutung sein können. Wissenschaftler haben zusätzlich herausgefunden, dass die Aloe Vera sekundäre Pflanzenstoffe wie die Anthrachinone im Blattinneren besitzen. Diese sekundären Pflanzenstoffe stärken die Abwehr der Wüstenpflanze.

Eine der größten Entdeckungen bis heute ist allerdings ein ganz besonderer Inhaltsstoff.

Die Aloe Vera Pflanze beinhaltet Acemannan.

Hinweis: Acemannan ist ein Polysaccharid, welches vom Menschen selbst hergestellt wird, jedoch nur bis zur Pubertät. Diese langkettige Zuckerform wird in sämtlichen Zellmembranen des Körpers eingebaut und verfügt über eine antivirale und antibakterielle Wirkung. Dadurch wird das Immunsystem nachhaltig unterstützt. Eine weitere Wirkung von Acemannan bezieht sich auf die Beweglichkeit unserer Gelenke. Dank Acemannan werden diese mit ausreichend Gelenkschmiere versorgt.

In diesem Ratgeber haben wir die Inhaltsstoffe der Aloe Vera genauer betrachtet und die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Die sekundären Pflanzenstoffe

Einer der wichtigsten sekundären Pflanzenstoffe, den die Aloe Vera beinhaltet, sind die Anthrachinone. Früher war dieser sekundäre Pflanzenstoff dafür bekannt, eine abführende Wirkung zu besitzen. Durch die heutige Verarbeitung der Aloe Vera Pflanze gibt es eine solche Wirkung eher nicht mehr. Gemeinsam wirken die sekundären Pflanzenstoffe sich auf das allgemeine Wohlbefinden aus. Dank moderner Gewinnungsmethoden lassen sich aus der Aloe Vera noch weitere Bestandteile gewinnen. Darunter

  • Phytosterine (Campesterol)
  • Beta-Sitosterol
  • Triterpene (Lupeol)

Vitamine und Mineralstoffe

Für den Menschen sind Vitamine und Mineralstoffe ein wichtiger Bestandteil, um die Gesundheit und natürlich auch den Stoffwechsel zu erhalten. Die Aloe Vera, welche ebenfalls gut aufeinander abgestimmte Vitalstoffe beinhaltet, kann damit den lebenswidrigen Bedingungen in ihrer Heimat standhalten. Und auch die Wirkung auf den Menschen ist positiver Natur. An Vitaminen verfügt die Aloe Vera unter anderem das

  • Vitamin A
  • Vitamin B (B1, B2, B6 und B12)
  • Folsäure
  • Niacin
  • Vitamine C
  • Vitamin E

Das Vitamin A ist für die Entwicklung des Sehvorgangs und für die Entwicklung von Haar und Haut zuständig. Die Vitamine der B Reihe, vor allem B1, B2, B6, B12 und die Folsäure sowie das Niacin sind wiederum für die Muskeln, die Nerven und den Kreislauf wichtig. Zusätzlich sind diese Bestandteile für den Eiweiß-Stoffwechsel essenziell. Als Radikalfänger dienen die Vitamine C und E, welche zusätzlich in der Aloe Vera zu finden sind.

Die erkannten Mineralstoffe und Spurenelemente ergänzen die Wirkungen der Vitaminbestandteile zusätzlich. Sie gleichen den Wasser- und Elektrolythaushalt im Körper aus. Die Aloe Vera Pflanze verfügt über einen großen Anteil an Mineralstoffen und Spurenelementen. Verzeichnet wurden die folgenden Inhaltsstoffe:

  • Calcium
  • Kalium
  • Magnesium
  • Natrium
  • Eisen
  • Mangan
  • Chrom
  • Zink
  • Kupfer

Aminosäuren in der Aloe Vera

Die Aminosäuren sind ein Grundbaustein der Proteine, welche wiederum für den Menschen sehr wichtig sind. Der menschliche Eiweißstoffwechsel basiert auf 22 unterschiedliche Aminosäuren. Die Wüstenlilie kann 20 dieser wichtigen Aminosäuren liefern, wobei 9 von ihnen essenzielle Aminosäure sind. Essenziell bedeutet für den Menschen lebensnotwendig.

Das Acemannan in der Wüstenpflanze

Einer der entscheidenden Stoffe in der Aloe Vera ist der Stoff Acemannan. Acemannan besitzt sowohl antivirale, antimykotische und antibakterielle Eigenschaften. Neben der Aloe Vera besitzen auch andere Pflanzen, darunter Ginsengwurzeln und Astragaluswurzeln, dieses wichtige Kohlenhydrat. In der Aloe Vera sorgt der Stoff für ein Zellgleichgewicht. Für eine vollständige Versorgung der Pflanzenstruktur sorgen noch weit mehr Inhaltsstoffe, darunter Galaktorunsäure , Mannose und die Galaktose. Zusätzlich kommt der Bestandteil Aminozucker hinzu, welcher im menschlichen Körper im Bindegewebe und in der Gelenkflüssigkeit vorkommt.

Enzyme

Die Enzyme haben eine wichtige Aufgabe, denn sie sorgen für einen richtigen und funktionalen Ablauf in den Zellen. Die Bandbreite der Aufgaben ist umfangreich. Enzyme befassen sich unter anderem mit der Vervielfältigung des Erbguts und dem Abbau von Krankheitserregern. Im Inneren der Pflanze tummeln sich eine Vielzahl von Enzymen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass diese Enzyme für die flächendeckende Abwehr von Krankheitserregern zuständig sind.

Es zeigt sich also, dass die Aloe Vera in vielen Bereichen eingesetzt werden kann. Sie kann den Organismus umfassend schützen und stärken.