fbpx

Aloe Vera Wirkung und ihre innere und äußere Anwendung

In der früheren Volksmedizin wurde die Aloe Vera in vielen Bereichen eingesetzt und stark verarbeitet. Die intensive Verarbeitung der Pflanze reicht bis heute vom einfachen Aloe Vera Saft, der aus dem Blättern gewonnen werden kann, bis hin zum Aloe Vera Pulver.

In der heutigen Zeit werden viele Wirkungen und Verarbeitungen der Aloe Vera von den Naturvölkern übernommen. Heute werden die Bestandteile der Aloe Vera zu unterschiedlichen Zwecken verwendet. Zum einen finden sie immer häufiger Einsatz in der Nahrungsmittelergänzung, aber auch in der äußerlichen Anwendung als Kosmetikprodukt. Wie genau die Anwendung von Aloe Vera Produkten aussehen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Unsere Empfehlung aus Mallorca

„Einer der besten Aloe Vera Säfte weltweit“

Aloe Vera Saft 99,8%

Die innere Anwendung der Aloe Vera

Die Wüstenlilie kann nicht nur in den äußerlich angewendet werden, sondern auch innerlich. Hierfür bietet der Markt die Aloe Vera und ihre Wirkstoffe in Kapselform, als Pulver oder als Trinksaft bzw. -gel an.

Hinweis: Die Kapseln und auch die Pulververarbeitung der Aloe Vera haben den Nachteil, dass die entstehenden Produkte einen verringerten Nährstoffgehalt aufweisen. Der reine Aloe Vera Saft hingegen ist die reinste Form des Blattmarks und besitzt je nach Art der Verarbeitung den höchsten Nährstoffgehalt.

Wichtig ist, dass alle Produkte aus diesem Bereich von der Stammpflanze aus verarbeitet worden und somit kein Aloin enthalten.

Hinweis: Das Aloin ist ein Bestandteil der Aloe Vera Pflanze, welches die Pflanze als Fraßschutz entwickelt. Für den Menschen ist ein hoher Anteil dieses Stoffes giftig. Er wirkt stark abführend und kann sogar Schwangerschaften beenden.

Zahlreiche Bestandteile in der Aloe Vera können bei der innerlichen Anwendung dazu beitragen, dass das Immunsystem und die Verdauung nachhaltig gestärkt werden. Allerdings sollten Sie sich bewusst darüber sein, dass dieser Effekt nicht durch eine einmalige Einnahme erzielt werden kann. Trinksäfte oder auch Pulver und Kapseln müssen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um Erfolge verzeichnen zu können.

Welche Wirkungen noch in der Aloe Vera stecken, wird in regelmäßigen wissenschaftlichen Untersuchungen festgehalten. Noch ist nichts eindeutig bewiesen, aber selbst Ärzte (Schulmediziner), mit denen wir in Kontakt stehen und standen, sagen, dass es hier deutliche Hinweise für eine gesundheitsfördernde Wirkung von Aloe Vera gibt. Wichtig ist der hohe Wirkstoffgehalt (Aloverose-Gehalt) und die Bio-Verfügbarkeit, also dass ein Saft umgehend verarbeitet, aber so natürlich wie möglich gehalten wird. Von Trinkgels mit Zusatzstoffen in Plastikkanistern raten wir daher ab.

Die äußere Anwendung der Aloe Vera

In Betrachtung der äußeren Anwendung der Aloe Vera gibt es kaum Grenzen, denn die Wüstenlilie ist mittlerweile in zahlreichen Produkten verarbeitet und deckt von der Körperpflege bis hin zur Haarpflege alles ab. Aktuell umfasst der Markt vom Shampoo bis hin zur Zahncreme über kosmetische Produkte fast alles, was mit einem Aloe Vera Anteil versetzt ist.

Hinweis: Beim Kauf diverser Aloe Vera Produkte sollte immer berücksichtigt werden, dass es nur wenige Produkte in der Kosmetikindustrie gibt, die einen hohen Anteil an Aloe Vera Bestandteilen besitzen.

Wer trotzdem die Aloe Vera Produkte umfassend anwendet, sei es in Cremes oder bei der täglichen Köperhygiene, der wird feststellen können, dass die Aloe Vera die Haut straft, ihr Feuchtigkeit spendet und strapazierte Haut schont. Besonders zu Trockenheit neigende Haut kann von der äußerlichen Anwendung profitieren. Doch auch Verbrennungen, Sonnenbrand und schuppende Hautstellen lassen sich hervorragend mit Aloe Vera behandeln.